Nachbarn helfen sich im Corona-Alltag

Gute Nachbarschaft ist während der Corona-Krise wichtiger denn je. Bei nebenan.de unterstützen sich Nachbarn im Alltag: Sie vernetzen sich online in ihrer Nachbarschaft und bieten einander Hilfe an.
  • Wer geht für mich einkaufen, wenn ich das Haus nicht verlassen möchte?
  • Wer passt auf meine Kinder auf, wenn ich Ruhe im Home Office brauche?
  • Wer hat Lust auf einen Spaziergang, wenn mit dir Decke auf den Kopf fällt?
  • Wer geht mit meinem Hund Gassi, wenn ich in Quarantäne bin?
  • Welches Restaurant liefert trotz Corona?

Solche Fragen sind im Nachbarschaftsnetzwerk nebenan.de derzeit an der Tagesordnung. Wer Hilfe sucht, wird schnell fündig: Denn überall in Deutschland koordinieren Nachbarn Hilfe über nebenan.de.

Der Vorteil: Jede nebenan.de-Nachbarschaft hat einen begrenzten Radius, sodass man alle Mitglieder innerhalb von 10 Minuten zu Fuß erreichen kann.


Hilfe in der Quarantäne

Merle aus KölnMerle aus Köln ist als freischaffende Schauspielerin selbst stark von der Corona-Krise betroffen. Doch anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, will sie die Zeit nutzen, um ihren Nachbarn zu helfen.

Auf nebenan.de erreicht sie ein Hilfe-Gesuch aus der Nachbarschaft: Ihre Nachbarin Sonja ist an COVID-19 erkrankt und befindet sich seit mehreren Wochen in Quarantäne. Über die Nachbarschaftsplattform sucht sie dringend eine Einkaufshilfe.

Merle meldet sich direkt bei ihrer kranken Nachbarin. Nach einem ausführlichen Telefonat macht sie sich mit dem Einkaufszettel auf den Weg in den Supermarkt. Sie stellt die vollen Einkaufstüten vor Sonjas Tür; diese nimmt die Einkäufe erst entgegen, als Merle schon weg ist. Die kontaktlose Übergabe ist beiden wichtig, um eine Ansteckung auszuschließen.


Brauchst du Hilfe oder möchtest Hilfe anbieten?

Dann werde Mitglied von nebenan.de!

Gib auf der Startseite deine Postleitzahl ein und finde heraus, wie viele deiner Nachbarn schon dabei sind.

Bist du dabei? Melde dich hier an

Zur Übersicht
Auch als App!AppStoreGooglePlay