Hamburger Nachbarn gründen Gemeinschaftsgarten

Im Hamburger "Stephanus Garten" treffen sich Nachbarn zum Gärtnern und Schnacken. Initiator Ralf erzählt, wie aus dem ersten "wilden Gärtnern" eine Oase echter Gemeinschaft wurde.

Schon 2012 schloss sich Ralf mit seiner Nachbarin Christine zusammen, um ein "Urban Gardening" Projekt am Hamburger Lutterothplatz auf die Beine zu stellen.

Zusammen versuchten sie, weitere Nachbarn für ihr "Urban Gardening" Projekt zu gewinnen. Doch Nachbarn einzeln einzuladen und zu motivieren, fand Ralf zu aufwendig. Allmählich geriet das Projekt ins Stocken.


nebenan.de bringt den Stein ins Rollen

Das Blatt wendete sich, als Ralf sich bei der Nachbarschaftsplattform nebenan.de anmeldete. Über das Online-Netzwerk war es plötzlich ganz einfach, viele Nachbarn mit ähnlichen Interessen gleichzeitig zu erreichen. Schnell wurde Ralf klar, dass er genau hier nach Mitstreitern für den Stephanus Garten suchen musste.

Auf nebenan.de gründete Ralf eine Gruppe namens "Urban Gardening" und lud die Nachbarn außerdem zu regelmäßigen Treffen ("Klönschnack") ein, um sich persönlich kennenzulernen und über Wünsche und Ideen zu sprechen.

Wenig später hatten Ralf und Christine mehrere Nachbarn gefunden, die Lust hatten, sich ins Beet zu wagen und mit anzupacken.

Stephanus Garten Urban Gardening2 1280x800

Aus grau wird wow

Heute hat Ralfs "Urban Gardening" Gruppe auf nebenan.de rund 40 Mitglieder; zehn davon treffen sich jeden Samstagnachmittag am Beet. Die Koordination und Absprache zwischen den helfenden Händen ist durch die Gruppe unkompliziert und übersichtlich geworden.

Wenn die Pflänzchen versorgt, das "Beikraut" gezupft und die Hände gewaschen sind, lassen die Nachbarn den Nachmittag gemeinsam bei einer Tasse Kaffee oder einem Glas Wein ausklingen.

Ralf und seine Nachbarn bringen nicht nur Farbe ins Viertel, sondern schaffen mit ihrem Stephanus Garten einen Ort für echte Gemeinschaft: Bei schönem Wetter wird der Garten mit Bänken und Tischen zum Nachbarschaftstreffpunkt umfunktioniert.

"Dieses neue Gemeinschaftsgefühl ist es, was dieses Viertel zu meinem Viertel macht."


Ein wahrer Schatz im Viertel

Ralf beschreibt die neue Hilfsbereitschaft und Nähe als wahren Schatz, der das Viertel einzigartig macht. Jeder bringt seine eigenen Interessen und Vorkenntnisse mit, aber nur gemeinsam kann ein Projekt wie der Stephanus Garten auch tatsächlich fruchten.

Der Garten ist nicht nur ein schönes grünes Fleckchen Erde inmitten einer Metropole. Er ist gemeinsame Arbeitsstätte, Erholungsort und Treffpunkt einer neu belebten Gemeinschaft.

Ralf ist sich sicher: eine gute Nachbarschaft bildet die Basis für ein erfolgreiches und glückliches Zusammenleben.

Hier geht's zum Video über den Stephanus-Garten

Zur Übersicht
Auch als App!AppStoreGooglePlay